DDR-Zeitzeuge Stephan Giering – mit 16 Jahren alleine in den Westen geflüchtet

Stephan Giering wurde 1973 in Belzig im heutigen Land Brandenburg geboren und wuchs in Ost-Berlin („Hauptstadt der DDR“) auf. Sein Vater war katholischer Theologe und seine Mutter stammte aus einem streng kommunistischen Elternhaus. So erhielt er frühzeitig Einblicke in sehr verschiedene Lebenswelten innerhalb der DDR. Dem Wunsch, Journalist und Reporter zu werden, verlieh er bereits als Jugendlicher offen Ausdruck und geriet sodurch als Herausgeber einer eigenen Schülerzeitung in Konflikt mit der Zensur des Schulsystems. Als abzussehen war, dass er nicht zum Abitur „delegiert“ würde, entschloss er sich zur Flucht in den Westen. Im Oktober 1989 fuhr er in seinen Herbsferien alleine mit dem Zug nach Ungarn und floh über Österreich in die Bundesrepublik Deutschland. Dort lebte er bis zur Deutschen Einheit in der damaligen westdeutschen Hauptstadt Bonn. Heute ist Stephan als freier Publizist und Berlin Guide wieder in seiner wiedervereinten Heimatstadt Berlin zu Hause.

East German school boy Stephan Giering – at the age of 16 escaped alone to the West

Stephan Giering was born in 1973 in Belzig in the state of Brandenburg today and grew up in East Berlin („capital of the GDR“). His father was a Catholic theologian and his mother came from a strictly communist home. So he got early insights into very different living environments within the GDR. The desire to become a journalist and reporter, he already expressed open as a teenager expression and thus as a publisher of his own school newspaper in conflict with the censorship of the school system. When it was clear that he would not be „delegated“ to high school, he decided to flee to the West. In October 1989, he drove in his autumn vacation alone by train to Hungary and fled via Austria to the Federal Republic of Germany. There he lived until the German Unity in the former West German capital Bonn. Today Stephan is back home in his reunited hometown Berlin as a freelance journalist and Berlin Guide.

Zeitzeuge Stephan Giering

In seinen Zeitzeugengesprächen ist es Herrn Giering ein Anliegen, auf den jeweiligen Bildungs-und Erfahrungshorizont der Teilnehmenden aller Altersgruppen individuell einzugehen. Seine Gespräche gestaltet er interaktiv & multimedial und bindet somit die Gruppen ein. Dabei benutzt Herr Giering Handouts mit Auszügen aus seinen DDR-Schulbüchern & einer von ihm damals selbst erstellten Schülerzeitung, die von seiner DDR-Schule eingezogen wurde.
Wichtig ist ihm, die Teilnehmenden für die „Grau-und Zwischentöne“ des von ihm erlebten DDR-Alltags zu sensibilisieren, weil er Menschen und ihre individuellen Biographien nicht in ein Schwarz-Weiß-Schemata einordnen möchte.

Das sagen unsere Schüler...

Hier erhalten Sie einen exemplarischen Überblick über die Vielfalt der Gruppen, mit denen Herr Giering bisher Veranstaltungen auf Deutsch und in Englisch durchgeführt hat:

  • Reguläre Schulklassen & Klassen aus Berufsschulen von ca. 14 Jahren bis ca. 23 Jahren von Haupt-Real-Gesamtschulen & staatlichen & privaten Gymnasien & „Elite-Internaten“ aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA, Portugal, Frankreich, Dänemark, Großbritannien.
  • Willkommensklassen von Schülern & jungen Erwachsenen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, der Russischen Föderation & aus Afrika
  • Klassen mit Schülern mit körperlichen Behinderungen und hörbehinderte & gehörlose Menschen mit Simultanübersetzung durch Gebärdendolmetscher
  • Offiziere der deutschen Bundeswehr anlässlich eines Führungskräfteseminars in Berlin
  • Erwachsene Individualreisende aus Indien, Neuseeland, Thailand, China, etc.
  • Angestellte eines internationalen Konzerns mit Teilnehmern aus verschiedenen Ländern.